IM QUARTIER FÜR GRUNDBILDUNG SENSIBILISIEREN 

Flip Book Grau copy 

Ziel dieses Ansatzes war einerseits, das Thema Alphabetisierung und Grundbildung gesellschaftlich zu verankern, sowie mögliche Anknüpfungspunkte zu den bereits bestehenden Strukturen, insbesondere der sozialen- und Bildungsstrukturen, im Quartier herzustellen. Dadurch sollte erhoben werden, ob sich die Quartiersebene als Ausgangspunkt eignet, um Menschen mit Grundbildungsdefiziten zu erreichen.

IM QUARTIER FÜR GRUNDBILDUNG SENSIBILISIEREN 

Flip Book Grau copy 

Ziel dieses Ansatzes war einerseits, das Thema Alphabetisierung und Grundbildung gesellschaftlich zu verankern, sowie mögliche Anknüpfungspunkte zu den bereits bestehenden Strukturen, insbesondere der sozialen- und Bildungsstrukturen, im Quartier herzustellen. Dadurch sollte erhoben werden, ob sich die Quartiersebene als Ausgangspunkt eignet, um Menschen mit Grundbildungsdefiziten zu erreichen.

INHALT

EINLEITUNG
WARUM SICH DER BLICK INS QUARTIER LOHNT
DEFINITION UND LEITLINIEN VON SOZIALRAUMORIENTIERUNG NACH HINTE
FALLBEISPIEL SCHÖNEBERGER NORDEN (BERLIN)

IMPRESSUM

EINLEITUNG (Auszug)

SPIN.PRO Grundbildung und Beruf - Strategien zur Personalentwicklung gewerblicher Mitarbeiter_innen entwickelte Fortbildungsangebote für in Berlin und Brandenburg ansässige Klein- und Mittelständische Unternehmen (KMU) in den Branchen Bau, Reinigung und Logistik.

Flankierend dazu wurden Multiplikatorenworkshops für unterschiedliche Akteure in Berliner Quartieren durchgeführt.

Ziel der Multiplikatorenworkshops war einerseits, dass Thema Alphabetisierung und Grundbildung gesellschaftlich zu verankern, sowie mögliche Anknüpfungspunkte zu den bereits bestehenden Strukturen, insbesondere der sozialen- und Bildungsstrukturen, im Quartier herzustellen. Dadurch sollte erhoben werden, ob sich die Quartiersebene als Ausgangspunkt eignet, um Menschen mit Grundbildungsdefiziten zu erreichen.

WARUM SICH DER BLICK INS QUARTIER LOHNT (Auszug)

Der sozialraumorientierte Blick richtet sich auf die Lebenswelt der Menschen. Dabei wird unter dem Begriff Lebenswelt der erfahrene Raum verstanden, in dem soziales Handeln und Beziehungen stattfinden. In Großstädten ist das Quartier häufig deckungsgleich mit der Lebenswelt der Menschen. Das Quartier beeinflusst durch die vorhandene (unterschiedlich qualifizierte) und bzw. fehlende Bildungsinfrastruktur, die Bildungserfolge der Bewohner_innen entscheidend mit.

DEFINITION UND LEITLINIEN VON SOZIALRAUMORIENTIERUNG NACH HINTE (Auszug)

Fünf Prinzipen stehen hinter dem zugrundliegenden sozialräumlichen Ansatz, welcher am „Institut für stadtteilbezogene Soziale Arbeit und Beratung (ISAAB)" an der Universität Duisburg- Essen entwickelt wurde. Diese Prinzipien sind nicht als Regelwerk zu verstehen, sondern dienen zur Orientierung insbesondere für die Jugendhilfe. In verschiedenen Städten (Berlin und München) ist die Sozialraumorientierung auch kommunalpolitische Strategie geworden. Hier ist sie eine Weiterentwicklung der Erfahrungen aus dem Bund-Länder-Programm Soziale Stadt sowie der Jugendhilfe und ermöglicht raumbezogenen und ressortübergreifendes Planen und Handeln in der Verwaltung.

  • Orientierung am Willen und am Interesse der Menschen
  • Unterstützen von Selbsthilfe und Eigeninitiative
  • Nutzen vorhandener (personale und sozialräumliche) Ressourcen:
  • Zielgruppen- und bereichsübergreifende Orientierung durch übergeordnete Themenwahl:
  • Kooperation und Koordination: Absprachen treffen und gemeinsame Aktionen /Projekte planen

FALLBEISPIEL SCHÖNEBERGER NORDEN, BERLIN (Auszug)

Im Rahmen des Verbundvorhabens SPIN.PRO (2012-2015) wurden in unterschiedlichen Berliner Quartieren Bewohner_innen und lokale Akteure zum Thema Alphabetisierung und Grundbildung sensibilisiert. Im Quartier Schöneberger Norden konnten dadurch relevante Bildungsakteure zum Thema sensibilisiert und zu Multiplikator_innen ausgebildet werden. Diese Sensibilisierungsarbeit dauerte mehr als sechs Monate und beinhaltete viele Besuche des Quartiers und persönlichen Gespräche mit den Bewohner_innen. Das Fallbeispiel Schöneberger Norden soll die Vorgehensweise eines sozialraumorientierten Beratungs- und Sensibilisierungsansatzes zum Thema Alphabetisierung und Grundbildung exemplarisch darstellen und als Grundlage für allgemeine Handlungsempfehlungen dienen.

IMPRESSUM

L.I.S.T. GMBH
LIEBENWALDER STRASSE 2-3
13347 BERLIN
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

WWW.SPINPRO.INFO
WWW.GRUNDBILDUNG-UND-BERUF.INFO

KONTAKT
DR. KLAUS J. BUNKE
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

DIE VORHABENSPARTNER SIND:
ZUKUNFTSBAU GMBH
BERUFSFÖRDERUNGSWERK E.V. DES BAUINDUSTRIEVERBANDES BERLIN-BRANDENBURG E.V.
TECHNISCHE UNIVERSITÄT BERLIN, INSTITUT FÜR BERUFLICHE BILDUNG UND ARBEITSLEHRE
L.I.S.T. LÖSUNGEN IM STADTTEIL STADTENTWICKLUNGSGESELLSCHAFT MBH

Logo BMBF RGB 240px

Das Vorhaben „Strategien zur Personalentwicklung gewerblicher Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen" ist Teil des Förderschwerpunktes des Bundesministeriums für Bildung und Forschung „Arbeitsplatzorientierte Al-phabetisierung und Grundbildung Erwachsener".
Dieses Vorhaben wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter den Förderkennzeichen 01AB12017A, 01AB12017B, 01AB12017C, 01AB12017D gefördert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.

 

L.I.S.T. GmbH

Liebenwalder Strasse 2-3

13347 Berlin

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.list-gmbh.de